Vor 10 Jahren erschien ein bahnbrechendes Buch, welches die Wissenschaft nachhaltig verändern sollte: Die 100 wichtigsten Dinge.

Das Werk, das zunächst bescheiden als ein grundlegendes Kompendium der zeitgenossenschaftlichen Forschung gedacht war, schaffte es, sich innerhalb weniger Jahre von einer gelegentlich erwähnten Fußnote zu einem vielzitierten und berüchtigten Standardwerk zu entwickeln. Die zeitgenossenschaftliche Dingforschung entfaltete eine Strahlkraft in teils weit entfernte Disziplinen und Fachrichtungen.

Aus vielen Handapparaten zahlreicher kultur- wie auch naturwissenschaftlicher Fakultäten sind die einstigen Errungenschaften des Instituts für Zeitgenossenschaft, IFZ heute nicht mehr wegzudenken.

Zum 10-jährigen Jubiläum wird mit einer nicht weniger wegweisenden Publikation die sogenannte ›Zeitgenossenschaftliche Wende‹ (contemporary turn) in 100 Essays bekannter Zeitgenossenschaftler wie weiterer wichtiger Wissenschaftler und Denker nachgezeichnet.

Was waren Die 100 wichtigsten Dinge – und was ist aus ihnen geworden? Mittlerweile weiß man mehr!

Eine Kooperation des Hatje Cantz Verlags und des Im Erscheinen Verlags.

Im Erscheinen 2026.